Wie Man KOSTENLOS Mehr Besucher Für Den Blog Bekommt – Die 4 Besten Möglichkeiten Traffic Zu Generieren

Hey Leute, was geht?

In diesem Beitrag zeige ich euch exakt wie ich kostenlos Besucher für meine Websites bekomme.

Ich zeige ich meine 4 besten Wege kostenlosen Traffic für Websites zu generieren.

Ohne auch nur einen Cent zu bezahlen, bekomme ich eine große Menge konstante Besucher für meine Blogs.

Der Traffic steigt immer weiter. Es sind also Methoden die tatsächlich funktionieren. Und ich zeige euch haargenau wie ich das mache. Ich fange mit Nummer 1 an. Das sind Foren.

1. Foren

Ich benutze Foren jeden einzelnen Tag. Momentan bin ich auf 3 Foren aktiv und diese generieren den meisten kostenlosen Traffic für mich.

Was ihr zunächst tun solltet, ist 4 bis 5 für eure Nische relevante Foren finden. Und nachdem ihr euch registriert habt, beobachtet ihr die Forum-Statistiken für etwa eine Woche. Ihr überprüft also auf euren Google Analytics Account von welchen Foren ihr die meisten Besucher erhaltet.

Anschließend wählt ihr die 2 oder 3 besten Foren aus und fokussiert euch nur auf sie. Die übrigen Foren lasst ihr einfach ruhen.

Falls ihr ein Forum gefunden habt, das euch zusagt, klickt ihr nach der Registrierung auf die Einstellungs- oder Profil-Seite und sucht die Stelle, bei der ihr eure Signatur erstellen könnt. Dort erstellt ihr einen kurzen Text und einen HTML-Link zu eurer Website mit relevantem Titel als Linktext. Damit euer Backlink gut konvertiert, solltet ihr einen wirklich guten und zum Anklicken animierenden Text schreiben.

Wenn ihr zum Beispiel einen Artikel zum Thema „Die 5 besten Salatrezepte“ habt, könnte eure Signatur wie folgt aussehen:

5 köstliche Salatrezepte, die Dich umhauen werden!

Das Wort Salatrezepte wird in diesem Fall zu euren Artikel verlinkt.

Habt ihr einen Artikel zum Thema „Auf Google Ads richtig werben“, wäre diese Signatur sicherlich nicht verkehrt:

Schalte Werbung auf Google Ads wie ein Boss!

Geht es um Probleme bei der Hundeerziehung in eurem Artikel, könntet ihr diese Signatur auswählen:

Dein Hund würde auf diesen Link klicken, um das Problem zu lösen. Und Du?

Hier noch ein paar Signaturen-Ideen:

Krass, womit dieser Typ sein ProblemXYZ bekämpft!

Die Wahrheit über XYZ wird Dir den Verstand rauben!

Augen auf beim Kauf von XYZ – das solltest du unbedingt beachten!

Schon gewusst? XYZ gibt es jetzt kostenlos.

Hast Du auch die Nase gestrichen voll davon, immer XYZ zu sein?

Ich habe ähnliche Signaturen wie diese hier getestet und sie konvertieren wie verrückt. Das best ist, eure Signaturen erscheinen jedes Mal automatisch, wenn ihr im Forum postet. Es werden nicht nur registrierte Foren-Nutzer auf euren Link klicken, sondern auch sämtliche Besucher, die das Forum von diversen Traffic-Quellen erhält (in der Regel hauptsächlich von Suchmaschinen wie Google).

Nachdem ihr eure Signatur erstellt habt, geht’s ums Posten.

Ihr sucht euch also für eure Nische relevante Themen und gebt euren Senf dazu. Beantwortet Fragen, diskutiert, macht Witze oder unterhaltet euch einfach mit den anderen Nutzern. Spammer werden schnell aus Foren verbannt, ihr solltet also relevante, normale und uneigennützige Antworten geben ohne auf eure Website zu verweisen. Der Backlink in der Foren-Signatur ist ausreichend.

Eine weitere Möglichkeit, wie ihr sogar noch mehr Besucher bekommt, ist es selbst Themen zu starten. Ihr könnt zum Beispiel einfach Fragen stellen (auch wenn ihr die Antwort selbst kennt) oder eure Erfahrungen äußern. Wichtig ist, dass eure erstellten Themen wirklich sehr relevant mit dem Thema eurer Website ist.

Denn Google liebt Foren. Sie haben hohe Autorität und werden somit gut gerankt. Wenn also ein Google-Nutzer über euren im Forum erstellten Thema stolpert, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass dieser euren Link anklicken wird. Denn als Themenstarter seit ihr direkt ganz oben!

Natürlich dauert es eine Weile bis Google das von euch erstellte Thema gut rankt, aber dafür ist es dann dauerhaft und ihr erhaltet kontinuierlich mehr Besucher mit der Zeit. Es lohnt sich also besonders viele Themen zu starten. Ihr erhaltet kostenlos Besucher durch das Forum und optimiert zeitgleich eure Website für die Suchmaschinenoptimierung. Ihr schlagt sozusagen 2 Fliegen mit einer Klappe.

Ich persönlich erstelle etwa ein bis zwei mal pro Woche selbst ein Thema und Antworten auf andere Themen etwa 20 mal pro Woche. Die Besucherzahlen meiner Websites steigen wie verrückt.

2. Frage-Antwort-Plattformen

Weiter geht’s zur zweiten Methode. Und Nr. 2 ist eine Website wie GuteFrage.net. Es ist eine Frage-Antwort-Plattform. Die Leute besuchen diese Plattform, um dort ihre Fragen zu stellen und ihr könnt diese Fragen mit einem Link zu eurer Website beantworten.

Ich mache das jeden zweiten Tag und bekomme dadurch mittlerweile 100 einzigartige Besucher täglich.

Dazu gehe ich einfach bei der Plattform auf Alle Fragen…

… und stelle den Filter entsprechend meiner Nische und nur mit Ergebnissen der letzten Woche ein. Im folgenden Screenshot habe ich als Beispiel Katze eingegeben:

Dann beantworte ich die Fragen einfach mit einem kurzen Text und einem Link zu meinem Artikel oder sogar zu einem Produkt. Wenn man also einen Shop hat oder im Bereich Affiliate Marketing tätig ist, dann kann man die Produkte hier verkaufen.

Einmal hatte jemand gefragt, wie man am besten mit Facebook Ads erfolgreich wird. Ich gab ihm einen meiner Affiliate-Links und habe tatsächlich einen Verkauf erzielt.

Also, ihr bekommt Besucher durch diese Methode und könnt Verkäufe erzielen. Es ist eine wirklich wertvolle Traffic-Quelle für jedes Thema und für jede Nische geeignet. Und das beste ist, eure Links bleiben dauerhaft bestehen, insofern sie kein Administrator entfernt oder die Frage gelöscht wird. Wenn also irgendjemand diese Fragen und Antworten sieht besteht die Wahrscheinlichkeit, dass er den Link zu eurer Website oder eures Blogs anklickt.

Hier noch ein heißer Tipp für euch, damit euer Account nicht gleich gesperrt wird: Verhaltet euch wie ein normaler Nutzer und nicht wie ein Internet Marketer. Gerade zu Beginn solltet ihr möglichst viele Fragen uneigennützig beantworten und wenn ihr später euren Link setzt, achtet darauf, dass eure Antwort wie eine Empfehlung aussieht und nicht wie Werbung.

3. Social Media

Nummer 3 ist Social Media. Jetzt denkt ihr wahrscheinlich „jeder sagt Social Media“ und da muss ich euch sogar Recht gebe. Jeder sagt Social Media und damit ist oft auch schon alles gesagt. Fakt ist, dass ihr eure Zielgruppe auf Social Media finden müsst.

Was passiert wenn jemand sagt, benutzt Social Media um Traffic zu generieren? Die meisten Leute stürzen gleich darauf los, um sich bei Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram zu registrieren und stecken ihre ganze Zeit mühevoll in ihre Accounts, obwohl man in Wirklichkeit nur ein oder zwei benutzen sollte.

Hier mal ein hervorragendes Beispiel: PinchOfYum.com ist ein englischsprachiger Lebensmittel Blog und es bekommt eine erstaunliche Menge an Traffic. Es bekommt über 3 Millionen Besucher jeden Monat und im letzten Monat waren es sogar über 4 Millionen.

5% des Gesamt-Traffics stammt von Social Media und drei Viertel davon wiederum von Pinterest.

Auch wenn das zunächst nicht nach viel klingen mag, sind es doch tatsächlich über 170.000 Besucher letzten Monat allein durch Pinterest gewesen (Quelle der Statistiken). Laut eigenen Angaben des Blogs wurden im November 2016 über 90,000$ damit erwirtschaftet.

Die Betreiber von PinchOfYum haben das Social Media gefunden, was am besten für sie konvertiert. Denn bei Pinterest geht es unter anderem um Lebensmittel und sie bloggen über Lebensmittel.

Und genau das ist, was ihr tun müsst. Ihr müsst herausfinden welche Social Media Plattform am besten für eure Nische geeignet ist. Zum Beispiel für einige meiner Nischen Websites, bei denen es ums Geld verdienen, Suchmaschinenoptimierung und den ganzen Kram geht benutze ich Twitter. Und damit habe ich Facebook bei weitem übertroffen, denn während ich auf Twitter 3000 Follower hatte, bekam ich auf Facebook nur 700 Likes. Ich benutze Facebook immer noch, aber die meiste Energie investiere ich in Twitter, denn dort erziele ich die meisten Interaktionen mit meinen Followern.

Der Schlüssel zum Erfolg ist, die richtige Zielgruppe auf sozialen Medien zu finden und sich anschließend auf nur ein oder zwei Social Media Plattformen zu fokussieren. Denn wenn ihr eure ganze Energie in vier oder fünf Accounts steckt, wird es euch so viel Zeit kosten und ihr erreicht die falsche Zielgruppe. Möglicherweise verteilt ihr eure Links an Leute, die nicht an eure Produkte oder euren Blog interessiert sind. Und somit bekommt ihr nicht den Traffic, den ihr verdient.

4. E-Mail Liste

Bei Nummer 4 und damit meiner letzten Traffic-Quelle geht es um das Aufbauen einer E-Mail-Liste mit Hilfe von Exit-Popups. Und diese Methode ist sehr wichtig.

Wenn jemand eure Seite aufruft, den Artikel liest und dann wieder verduftet, dann habt ihr ohne Exit-Popup einen potentiellen zukünftigen Besucher bzw. Kunden verloren. Auch wenn Pop-Ups von vielen Leuten verpönt werden, da sie oft nur zu Spam-Zwecken verwendet werden, handelt es sich dabei um eine nützliche Möglichkeit Besucher wieder auf die Website zu führen. Und wenn sich wirklich so sehr an Pop-Ups stört, kann er ja einfach Pop-Up-Blocker einsetzen. Also mal ganz ehrlich… warum sollte man darauf verzichten?

Ich erziele mit meinen Pop-Ups eine 10% Konversationsrate und das ist der Wahnsinn. Denn pro 100 Website-Besucher erhalte ich 10 Abonnenten für meinen Newsletter und kann ganz nebenbei noch ein spezielles Produkt bewerben.

Sobald ihr einen neuen Artikel oder ein Video erstellt habt, könnt ihr einfach eine E-Mail an alle Leute in eurer Liste verschicken. Denn dann kommen sie möglicherweise zurück zu eurer Website. Eine E-Mail-Liste ist also sehr sehr wichtig.

Nun denkt ihr möglicherweise, dass das Erstellen einer Liste nicht wirklich kostenlos ist. Es gibt kostenlose Programme. Ihr könnt zum Beispiel CleverReach verwenden, wo ihr bis zu 500 Abonnenten eintragen könnt. Und für den Anfang ist das auf jeden Fall ideal. Und sobald ihr das Limit erreicht habt, könnt ihr ja immer noch entscheiden, ob ihr gegen Bares upgraden wollt. Bis ihr 500 Abonnenten habt, solltet ihr bereits gutes Geld durch eure Website oder euer Blog verdienen, sodass ihr euch die monatlichen Gebühren leisten könnt.

Fazit

Okay Leute. Das sind meine Methoden, um kostenlosen Traffic für meine Websites zu generieren. Fackelt nicht lange und probiert es einfach aus, um noch mehr Besucher auf eure Websites zu lenken.

Wenn euch dieser Artikel gefallen habt, schaut euch auch meine anderen Artikel zum Thema Traffic an. Vergesst nicht eure Kommentare zu hinterlassen, bevor ihr geht.

Schreibe einen Kommentar